Zahnaufhellung

Die Versiegelung der Kauflächen ist bei Kindern und Jugendlichen zwischen dem 6. und 18. Lebensjahr sinnvoll. Versiegelt werden die Kauflächen der Seitenzähne, manchmal auch Grübchen in den Frontzähnen. Es handelt sich um Bereiche, die anatomisch so ungünstig geformt sind, dass sie selbst bei bester häuslicher Mundpflege nicht vollständig von bakterieller Plaque gereinigt werden können, sodass hier besonders häufig Karies entsteht. Untersuchungen haben gezeigt, dass durch Versiegelungen die Erkrankung der Kauflächen mit großem Erfolg (90 %) über einen Zeitraum von 12 Jahren verhindert werden kann. In regelmäßigen Abständen sollte kontrolliert werden, ob die Versieglerschicht noch völlig intakt ist oder nachversiegelt werden muss. Neu ist die Kariesinfiltration der Zahnzwischenräume – erste klinische Untersuchungen und unsere eigenen Erfahrungen sind vielversprechend. Die Behandlung ist schmerzlos, unschädlich und wird von Kindern sehr viel besser vertragen als das Bohren. Wichtig ist, dass vor der Versiegelung eine besonders gründliche Kariesdiagnostik durchgeführt wird (Lupenkontrolle, Laserdiagnostik, LED-Kaltlichtdiagnostik, Anfärben von Kariesbakterien) und die Behandlung gründlich ist. Dafür wird der Bakterienfilm bei uns nicht nur mit Ultraschall und Bürsten entfernt, sondern die Zahnoberflächen werden abgestrahlt. Für das Verkleben der Versiegler verwenden wir zusätzlich Dentinadhäsive.

KARRIERE

Instagram

Facebook

Youtube