Kariesbehandlung

Lassen Sie sich Ihre gute Zahnsubstanz von uns erhalten und nur die Schwachstellen behandeln! Die Zahnarztpraxis verfolgt im Sinne der „Schweizer Schule“ das Ziel, natürliche Zahnsubstanz zu erhalten oder verlorene Substanz mit der besten Prognose wiederherzustellen. Wir haben den Ehrgeiz, den aktuellen Stand der Wissenschaft in die Praxis umzusetzen. Dabei verfügen wir über geprüfte Materialien und Methoden, die durch wissenschaftliche Studien nachgewiesen haben, dass sie wirksam und überlegen gegenüber vorhandenen Verfahren sind.

Für die individuelle und werthaltige Versorgung Ihrer Zähne nehmen wir uns Zeit bei der sorgfältigen Planung und Umsetzung Ihrer Behandlung. Sie finden bei uns Fachkompetenz und menschliche Unterstützung für den langfristigen Erhalt oder die Wiederherstellung Ihrer Kau-, Lach- und Sprachfunktion.

Um den Stillstand oder ein möglichst langsames Fortschreiten einer kariösen Miniläsion zu beurteilen, werden in einer speziellen Befunddokumentation unterschiedliche Klassifikationen der Läsionen dokumentiert. Alle Zahnärzte, Prophylaxeassistentinnen, Dentalhygienikerinnen und Zahntechniker führen Untersuchungen, Behandlungen oder zahntechnische Arbeiten mit Lupenbrillen oder unter dem Mikroskop durch. So können wir ein sehr hohes und zahnschonendes therapeutisches Niveau erzielen.

Zur Beurteilung und Früherkennung von Kariesläsionen verwenden wir Laser (Fluoreszenzmethode) und LED-Lichtsonden („Göttinger Sonde“) für die Kaltlichtdiagnostik. Damit können wir Karies von Verfärbungen, die (noch) nicht behandelt werden müssen, objektiv unterscheiden. Mit intraoralen Fotos unterstützen wir Sie bei Ihrer Entscheidung für eine Therapie. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass ohne das Anfärben von Kariesbakterien noch in 70 Prozent der behandelten Zähne unsichtbar im Zahndentin verborgene Kariesbakterien nachzuweisen sind. Mit dem Anfärben der im Zahndentin verborgenen Kariesbakterien werden diese sichtbar gemacht, um eine Neuerkrankung des Zahns durch unter der Restauration verbliebene Kariesbakterien zu verhindern.

In unserer Praxis wird grundsätzlich vor dem Verschluss eines Zahns die Kariesfreiheit durch Nachweis mit Kariesdetektor überprüft, um für dauerhaft kariesfreie Zähne zu sorgen. Die Forschungsergebnisse einiger Wissenschaftler, dass ein Fortschreiten der Karies gestoppt werden kann und es daher sinnvoll sein kann, Karies zu belassen, verfolgen wir interessiert. Bisher gibt es jedoch keine Maßstäbe, die eindeutig vorgeben, in welchem Ausmaß Karies unter Restaurationen belassen werden kann und wie ein langfristiger Therapieerfolg dadurch gewährleistet werden kann. Je früher bei Ihnen Karies entdeckt wird, desto mehr natürliche Zahnsubstanz kann erhalten werden. Restaurationen können dadurch defektbezogen klein gestaltet werden und Ihr natürlicher Zahnschmelz bleibt erhalten.

Dabei erweist sich nicht jede Verfärbung („brown spot“) als therapiebedürftig, d. h., es kann für den Erhalt Ihrer Zähne durchaus sinnvoll sein, einen kleinen „Makel“ zunächst zu beobachten, bevor der Bohrer in die Hand genommen wird, denn manche Läsionen entwickeln sich nicht weiter. Um den Stillstand oder ein mögliches langsames Fortschreiten einer kariösen Miniläsion zu beurteilen, werden in einer speziellen Befunddokumentation unterschiedliche Klassifikationen der Läsionen dokumentiert.

KARRIERE

Instagram

Facebook

Youtube