Dr. Ulrich Mitzscherling
Dr. Robert Heym
Dr. Burghard Schräjahr
ZA Sebastian Krause

Teltower Damm 39
(S-Bahnhof Zehlendorf)
14167 Berlin

Telefon 030 845 75 00

Montag bis Freitag
von 8.00-20.00 Uhr

Button Termine Online

Montag bis Freitag von 8.00-20.00 Uhr

Telefon: 030 845 75 00 | E-Mail | Anfahrt

Button Termine Online

Sofortimplantation - Schnelle Versorgung mit Zahnimplantaten

Wird ein Zahnimplantat sofort nach der Extraktion des Zahnes gesetzt, spricht man von einer sogenannten „Sofortimplantation“. Als Patient profitieren Sie dabei davon, dass an nur einem Behandlungstermin beide Maßnahmen durchgeführt werden: Das erspart Ihnen wertvolle Zeit und den psychischen Stress, der mit zwei großen Behandlungen beim Zahnarzt einhergeht. Für die Durchführung einer solchen Sofortimplantation müssen allerdings bestimmte Voraussetzungen gegeben sein.

Was versteht man unter Zahnimplantaten?

Zahnimplantate sind künstliche Zahnwurzeln, die in den Kiefer eingebracht werden und dort mit dem Knochen zu einer Einheit verwachsen. Nach einer gewissen Einheilzeit fungieren sie als stabiles Fundament für den auf ihnen befestigten Zahnersatz. Implantat getragener Zahnersatz ist hochwertig, langlebig und ästhetisch ansprechend – und gibt seinem Träger außerdem das Gefühl fester Zähne zurück: Denn durch die feste Verankerung der Implantate im Kiefer fühlt sich Implantat getragener Zahnersatz ganz natürlich an. Durch die anhaltende Stimulation des Kieferknochens beim Kauen wird außerdem Knochenabbau vorgebeugt.

Voraussetzungen für die Sofortimplantation

Damit Extraktion und Implantation in einer Behandlungssitzung durchgeführt werden können, muss eine medizinisch ideale Mundsituation vorliegen. Das bedeutet, dass der Mundraum frei von Krankheiten und Entzündungen sein muss. Liegen also Zahnerkrankungen (wie Karies oder Parodontitis) oder Entzündungen vor, muss abgewartet werden, bis diese abschließend behandelt wurden. Außerdem sollte es im Vorfeld des Eingriffs nicht zum Knochenabbau gekommen sein, da das Zahnimplantat unter diesen Bedingungen nicht ausreichend Halt im Kiefer finden kann. In diesem Fall muss im Vorfeld der Implantation ein sogenannter Knochenaufbau erfolgen, um ein stabiles Implantatbett zu schaffen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass eine Sofortimplantation in der Regel nicht in Frage kommt, wenn der betroffene Zahn aufgrund einer Krankheit ersetzt werden muss. Ohne Probleme kann die Sofortimplantation zum Einsatz kommen, wenn z.B. Zähne durch Unfälle (zum Beispiel Zahnbruch) irreparablen Schaden genommen haben und ersetzt werden müssen. Außerdem eignen sich einwurzelige Zähne im Frontzahnbereich besonders für die Sofortimplantation: Der kleine Hohlraum im Kiefer, der durch die Lücke entsteht, kann das einzubringende Zahnimplantat gut aufnehmen. So findet das Implantat beim Eindrehen schnell festen Halt.

Unterschied Sofortimplantation – Sofortversorgung

Von der Sofortimplantation zu unterscheiden ist die Sofortversorgung: Letztere bezeichnet das sofortige Einsetzen des Zahnersatzes direkt nach dem Einbringen der Zahnimplantate. Auch hier bedarf es idealer Voraussetzungen, Zahnfleisch und Kieferknochen müssen gesund sein. Im Idealfall kann eine Sofortversorgung bereits am nächsten Tag belastet werden. Ist Ihr Zahnimplantat noch nicht bereit für diese Belastung, versorgen wir Sie zunächst mit einem Provisorium, welches die Zahnlücke ästhetisch ansprechend verschließt und das neu gesetzte Zahnimplantat vor Überbelastung schützt.

Ihr Zahnarzt in Berlin begleitet Sie auf dem Weg zu Implantat getragenem Zahnersatz

Möchten Sie mehr über die Möglichkeit der Sofortimplantation erfahren? Gerne ist Ihr Zahnarzt in Berlin, die Zahnarztpraxis Dr. Mitzscherling, Dr. Heym & Partner, für Sie da. Wir beraten Sie ausführlich und individuell – vereinbaren Sie einfach einen Termin!

Zurück